Mitteilungen

/Mitteilungen
Mitteilungen2018-10-12T12:15:37+00:00
2505, 2019

AM Sachsen: Deutschland feiert Grundgesetz – Hamburg und Sachsen treten es mit Füßen!

Mai 25th, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen hat der Lernzeit Schulpersonal-Service GmbH Hamburg vorgeworfen, das Grundgesetz mit Füßen zu treten. Wer Lehrer im Einstellungsverfahren vertraglich versichern lässt, kein Mitglied der AfD zu sein, hat das Grundgesetz entweder nicht verstanden oder legt es so aus, wie er will. Der Artikel 3 GG sagt eindeutig, dass niemand wegen seiner politischen Anschauung benachteiligt oder bevorzugt werden darf. Das ist nicht interpretierbar und spricht allen Veranstaltungen Hohn, die diese Woche das 70. Gründungsjubiläum des Grundgesetzes begehen! Wenn für den Lernzeit-Geschäftsführer Wolfhard Westphal die AfD „eine im Kern fremdenfeindliche Partei“ sei, ist das eine programmfremde Diffamierung. Wenn er AfD-Mitglieder [...]

1705, 2019

AM Sachsen: Bildungsministerin wertet freiwillig Bildungsabschlüsse ab!

Mai 17th, 2019|Aktuelle Mitteilungen|

Die AM Sachsen hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) vorgeworfen, mit dem neuen Berufsbildungsgesetzes (BBiG) die akademischen Grade Bachelor und Master für die Berufsausbildung zu kapern. Danach soll der Meister zum „Bachelor Professional“ und der Betriebswirt zum „Master Professional in Betriebswirtschaft“ werden. Schon die Begründung, damit vor allem im Ausland mehr Vergleichbarkeit und„international anschlussfähige Bezeichnungen“ zu schaffen, ist Unfug, da es in anderen Ländern diese Bezeichnungen überhaupt nicht gibt. Es sind reine Kopfgeburten deutscher Bürokratie, die nichts als Verwirrung stiften. Vor allem aber ist das Anliegen kontraproduktiv, die Abschlüsse der beruflichen Fortbildung den Hochschulabschlüssen „gleichwertig“ zu stellen und zu behaupten, dass [...]

505, 2019

AM Sachsen: DDR-Schulausgangsschrift verbindlich einführen!

Mai 5th, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen unterstützt die „Siegener Erklärung zur Schrift in der Schule“ und ruft zur Mitzeichnung der Petition auf. Es ist ebenso erfrischend wie bezeichnend, dass nun vier Pädagogen aus den alten Ländern nicht nur fordern, dass jedes Kind eine verbundene Handschrift lernen müsse, sondern dafür die Schulausgangsschrift (SAS) der DDR von 1968 auserkoren. Die Wahl zeigt, dass die fünf Jahre später in den alten Ländern eingeführte „Vereinfachte Ausgangsschrift“ (VA) den didaktischen Anforderungen des Schreibenlernens nicht ansatzweise entsprach und entspricht. Die Probleme des Handschrifterwerbs sind seit Jahren bekannt und wurden erst vor vier Wochen durch eine Studie des Verbands Bildung [...]

2504, 2019

AM Sachsen: lieber die „Süddeutsche“ loslassen als „Robinson Crusoe“!

April 25th, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen hat der „Süddeutschen Zeitung“ die kritiklose Übernahme ahistorischer Positionen zu Umerziehungszwecken vorgeworfen. Wer dem unbekannten, aber politisch genehmen britischen Gegenwartsautor Charles Boyle in einem Interview Raum gibt, die Figur des „Robinson Crusoe“ kommentarlos als „rassistisch“ und „kolonialistisch“ brandmarken zu lassen, ist bestenfalls als literarisch ungebildet abzutun. Schlimmstenfalls aber muss man diesem Blatt vorwerfen, damit einen Beitrag zur idiotengeförderten Aufklärungsdegeneration der Postmerkelrepublik gerade im Umfeld des „Welttags des Buches“ zu leisten. Der Roman William Defoes, der als erster Bestseller der Weltliteratur gilt und vor 300 (!) Jahren erschien, begründete nicht nur das Genre der Robinsonade, sondern prägte in [...]

504, 2019

AM Sachsen: Keine Geschichtsklitterung in Wittenberg

April 5th, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen hat dem jüdischen Berliner Aktivisten Michael Düllmann angesichts des bevorstehenden „Judensau“-Urteils am Landgericht Dessau moralinsaure Geschichtsklitterung vorgeworfen. Wer eine evangelische Kirchgemeinde verklagt, eine spätestens 1305 geschaffene antisemitische Giebelplastik an der Wittenberger Stadtkirche zu entfernen, hat weder die Reformation noch die deutsche Geschichte verstanden. Wer angesichts von 30 ähnlichen Reliefs in Deutschland zugleich ankündigt, bei einem unerwünschten Urteil bis zum Europäischen Gerichtshof zu gehen, um ein Grundsatzurteil zu erwirken, dem geht es nicht um die angebliche Beleidigung und Diffamierung des Judentums, sondern um Geschichtsklitterung. Geschichte per Bilderstürmerei zu verfälschen und umzuinterpretieren macht sie weder wahrer noch richtiger. Das hat [...]

2703, 2019

AM Sachsen: Charlotte Knobloch soll sich Schulgeld wiedergeben lassen!

März 27th, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen hat die Ex-Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, aufgefordert, sich ihr Schulgeld wiedergeben zu lassen oder umgehend ihre Bildungslücken zu schließen. Wer ernsthaft verlangt, das Motto der Bayrischen Landesausstellung 2020 „Stadtluft macht frei“ zu ändern, weil es Assoziationen mit den Vernichtungslagern der NS-Zeit wecke, hat im Geschichtsunterricht offenbar komplett gefehlt. Diese Redewendung in Verbindung mit der Toraufschrift „Arbeit macht frei“ an Konzentrationslagern zu bringen, wirft ein bezeichnendes Licht auf die ideologische Vereinseitung historischer Kenntnisse einerseits und der Unwissenheit der Bevölkerung andererseits: Wenn schon Funktionäre der Großmütter-Generation derart ungebildet sind, wie sollten es dann die [...]

2003, 2019

AM Sachsen: Chemnitzer Stadtfest-Absage ist Bankrotterklärung des Rechtsstaats!

März 20th, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen hat die Absage des Chemnitzer Stadtfestes als Bankrotterklärung des Rechtsstaats kritisiert. Nach den Abbrüchen 2017 wegen antanzender Migranten und 2018 wegen des Mordes an Daniel H., den ein inzwischen angeklagter Flüchtling begangen haben soll und wegen dem die veranstaltende Agentur sogar eine Entschädigung in unbekannter Höhe erhielt, ist die Absage zugleich ein Kotau vor der zunehmenden importierten Gewalt durch Migranten. Wenn die Organisatoren für die auf 2018 folgende Berichterstattung verallgemeinern, dass „das Image dieses Festes nachhaltig negativ besetzt“ und die Marke „Chemnitzer Stadtfest … dadurch stark beschädigt“ wurde, haben sie gar nicht mal Unrecht. Allerdings verschweigen sie die [...]

1903, 2019

AM Sachsen: Österreich spricht das neue, bessere Deutsch

März 19th, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen hat das Abstimmungsergebnis zum „Sprachwahrer des Jahres 2018“ der Zeitschrift DEUTSCHE SPRACHWELT als Armutszeugnis für das Mutterland der deutschen Sprache gewertet. Mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz und dem Bundesministerium für Landesverteidigung Österreichs auf den ersten beiden Plätzen erreicht das Nachbarland 50 Prozent der Stimmen und damit die absolute Mehrheit. Wenn Kanzler Kurz die Leser überzeugte, weil er unter anderem „Deutschklassen“ für Schüler mit mangelhaften Deutschkenntnissen durchsetzte und dafür sorgte, daß die Höhe der Sozialleistungen an Asylberechtigte von deren Willen zum Deutschlernen abhängt, wirft das ein bezeichnendes Licht auf die Defizite der deutschen Politik. Und wenn Österreichs [...]

503, 2019

Fasching muss nicht politisch korrekt sein!

März 5th, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen hat das Kostümverbot der Kita Eulenstraße in Hamburg-Ottensen als Indianer oder arabischer Scheich als unerträglichen Kotau vor politischer Korrektheit kritisiert. Wer einerseits die Kostümierung als ethnologisch Fremder ablehnt, aber andererseits akzeptiert, von Mitmenschen mit Migrationshintergrund zur Verkleidung als Kartoffel oder Zahnpastatube aufgefordert zu werden, hat sich längst aus dem demokratischen Konsens eines aufgeklärten Nationalstaats verabschiedet. Das Verbot zeigt, welche absurden Blüten die Berufung auf Worthülsen wie „kultursensible, diskriminierungsfreie und vorurteilsbewusste Erziehung“ treibt. Welcher amerikanische Ureinwohner fühlt sich diskriminiert, wenn ein Kind in Ottensen mit Federschmuck Fasching feiert – und daneben belehrt wird, dass es Indianer als solche [...]

2102, 2019

AM Sachsen: kein Feminismus in Deutschlands Politik!

Februar 21st, 2019|Allgemein|

Die AM Sachsen hat die Grünen-Forderung nach einer „feministischen Außenpolitik“ als überflüssigen Unsinn zurückgewiesen. Wer eine Frauenquote für Botschafter, eigene Frauenbatallione auf Friedensmissionen und noch mehr Geld für Geschlechtergerechtigkeit will, hat sich von der Realität dieses Landes uneinholbar entfernt. Beseelt von grenzenloser Weltfremdheit, wird hier einer Quotierung das Wort geredet, die den Tatbestand gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit erfüllt – nämlich Männerfeindlichkeit. Deutschland verschleudert Milliarden für Wirtschaftsflüchtlinge und Asyltouristen, die ihrerseits die innere Sicherheit des Landes destabilisieren, Deutschland legt eine ebenso undurchdachte wie überstürzte Energiewende hin, die tausende Arbeitsplätze kostet, ja Deutschland deindustrialisiert sich selbst, wie die Diesel-Verunglimpfung und die Unfähigkeit zum Internet-Ausbau [...]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen